Schwere oder leichte Gewichte für Muskelaufbau? – Hypertrophie Research-Review: Teil 1

Okt, 2021

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

Heute beginnen wir das neue Positionspapier „Resistance Training Recommendations to Maximize Muscle Hypertrophy in an Athletic Population1Schoenfeld, B., Fisher, J., Grgic, J., Haun, C., Helms, E., Phillips, S., Steele, J., & Vigotsky, A. (2021). Resistance Training Recommendations to Maximize Muscle Hypertrophy in an Athletic Population: Position Stand of the IUSCAInternational Journal of Strength and Conditioning1(1). https://doi.org/10.47206/ijsc.v1i1.81 aus dem „International Journal of Strength and Conditioning“ unter die Lupe zu nehmen.

In dieser Studie haben einige der führenden Hypertrophie (= Muskelaufbau)-Forscher den aktuellen Stand der Wissenschaft zusammengefasst.

Als Erstes schauen wir uns an, wie wichtig oder unwichtig das gewählte Gewicht für dein Krafttraining ist.

Das Gewicht wird als Trainingsvariable auch Last (englisch: „load“) genannt. Diese bezeichnet die Größe des Widerstands. Vereinfacht gesagt das Trainingsgewicht.

Die Last kann angegeben werden als:

  1. %-Wert des 1 Wiederholungsmaximums (1 WM). Bspw. 80 % des 1 WM. Also 80 % des Gewichts mit der du 1 Wiederholung schaffst.
  2. Wiederholungsziel: bspw. 6 WM oder 12 WM. Also ein Gewicht, mit dem du gerade so 6 oder 12 Wdh schaffst. Die WMs deiner Grundübungen kannst du mit dem Kraftwerte-Rechner berechnen.

Beide Ausdrucksformen geben also dasselbe an:

Wiederholungen % des 1 WM
1 100 %
3 95 %
5 90 %
8 80 %
12 70 %
15 65 %
20 60 %
25 55 %
30 50 %

Man unterscheidet grob zwischen:

  • high-load Training = schwere Gewichte (mehr als 60 % 1 WM)
  • low-load Training = leichte Gewichte (weniger als 60 % 1 WM)

Wie trainierst du nun mit optimaler Last für Hypertrophie?

Einige Wissenschaftler haben eine Hypertrophie-Zone von 6 bis 12 Wdh vorgeschlagen. Professionelle Bodybuilder trainieren oft in diesem Bereich. Allerdings ziehen neuere Studien diese fixe Hypertrophie-Zone in Zweifel.

Solange die Sätze bis zum Muskelversagen ausgeführt werden, kann man keine signifikanten Unterschiede beim Muskelwachstum mit high load (> 60 % 1WM) und low-load Training (< 60 % 1WM) feststellen. Das gilt sowohl für Oberkörper- als auch Unterkörperübungen. Niedriger als 40 % des 1 WM solltest du allerdings nicht trainieren.

Eine Übersichtsarbeit (die 28 Einzelstudien zusammenfasst) stellte Muskelwachstum unabhängig von den gewählten Gewichten im Bereich von < 8 WM, 9–15 WM und > 15 WM fest.2Lopez P, Radaelli R, Taaffe DR, Newton RU, Galvão DA, Trajano GS, Teodoro JL, Kraemer WJ, Häkkinen K, Pinto RS. Resistance Training Load Effects on Muscle Hypertrophy and Strength Gain: Systematic Review and Network Meta-analysis. Med Sci Sports Exerc. 2021 Jun 1;53(6):1206-1216. doi: 10.1249/MSS.0000000000002585. PMID: 33433148; PMCID: PMC8126497. Alle untersuchten Teilnehmer hatten entweder Anfänger oder Fortgeschrittenen-Kraftwerte – nicht aber Elite-Kraftwerte. Daher kann für die letztgenannte Gruppe keine Schlüsse gezogen werden.

Manche Wissenschaftler spekulierten, ob Training mit leichten Gewichten sogar besser für Hypertrophie sei (weil mehr Wdh bei gleicher Satzzahl absolviert werden). Diese Vermutung lässt sich aktuell jedoch nicht bestätigen.

Noch offene Fragen in der Hypertrophie-Forschung

  1. Bessere Hypertrophie durch eine Kombination von high-load und low-load Training? Möglicherweise könnten durch ein Training mit viel und wenig Gewicht unterschiedliche Reize für das Muskelwachstum gesetzt werden. Beispielsweise durch eine höhere mechanische Spannung und eine größere Erschöpfung der Energiesysteme.
  2. Faserspezifisches Wachstum: Deine Muskeln sind aus Typ-1 und Typ-2 Muskelfasern aufgebaut. Typ-1 Fasern sind eher ausdauernd, können aber nicht so viel Kraft erzeugen. Typ-2 Fasern können für kurze Zeit sehr hohe Kräfte erzeugen. Es ist denkbar, dass low-load Training eher die Typ-1 Fasern trainiert und high-load Training eher die Typ-2 Fasern. Allerdings bleibt das spekulativ – es könnte auch ganz anders sein. 

Fazit und meine Meinung

  • Trainiere in dem Last-Bereich, der dich langfristig am meisten qualitative Sätze absolvieren lässt und dir Spaß macht. Schwere und leichte Gewichte funktionieren!
  • Aus Effizienzgründen würde ich trotzdem empfehlen sich überwiegend im Bereich von 6–20 Wdh zu bewegen.
  • Meine eigenen Trainingspläne mit Grundübungen, freien Gewichten und Maschinen verwenden sogar den klassischen Bereich von 6–8 bis 10–12 Wdh. Nicht, weil dieser Bereich magische Effekte verspricht. Sondern, weil man damit effizient und technisch am saubersten trainiert. Zudem macht dieses Training am meisten Freude (= Adherence!). Erklärung dazu findest du hier.

Man könnte kritisch anmerken, dass sich also im Vergleich zum früheren Mantra („schwer trainieren“) nicht viel geändert hat. Neu ist jedoch, dass auch mit „leichten Gewichten“ (bis zum Muskelversagen ausgeführt) Muskelwachstum möglich ist.

Dieses Wissen kannst du nutzen, wenn du mal nicht genügend Gewichte zur Verfügung hast (Home-Workouts, auf Reisen usw.) oder bei Sehnen- oder Gelenkverletzungen nicht zu hohe Kräfte auf die passiven Strukturen bringen möchtest.


👋 Willkommen auf Science-Fitness.de - Hier findest du wissenschaftlich fundierte Infos zu Fitness, Muskelaufbau, Abnehmen, Ernährung etc. Ohne Mythen und Dogmatismus.
- Johannes, Biomediziner (M.Sc.) & Trainer der dt. Fitnessleherer Vereinigung

Neu hier? Immer erst mal den kostenlosen "no Bullshit" Fitness E-Mailkurs machen.

Nützliche Tools

Neuester Kommentare

Nils

Als erstes, vielen Dank dafür dass du dein Wissen und so einen Top Plan für uns kostenlos zur Verfügung stellst, much ... lesen

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

Stimmt nicht. Auch, wenn es intuitiv einleuchtend scheint. Man nimmt sowohl mit Low Carb als auch Low Fat Diäten gleic ... lesen

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

Da kann ich dir aus der Ferne keinen seriösen Rat geben. Dazu müsste erst einmal genau klar sein, welche Kräfte auf d ... lesen

🔥 Tipp: Mach zusätzlich zum Lesen der Artikel unbedingt den kostenlosen Fitness-Kurs. In 10 täglichen E-Mails bekommst du dort einen perfekten Einstieg in die Zusammenhänge von Training, Ernährung & Körper.

Die meisten unserer Inhalte sind komplett kostenfrei zugänglich. Willst du unsere Arbeit unterstützen? Hol dir eines unserer Programme (10% sparen mit Code „RENN10“) oder teile unsere Artikel.

So schnell wie möglich Fett verlieren. Als Kickstart und für schnelle Ergebnisse. Wissenschaftlich fundiert, Anti-Jojoeffekt, kein Muskelverlust. 2x Krafttraining pro Woche. Inkl. 3 Trainingspläne. Kein Cardio. Fest integrierte Refeeds und kontrolliertem Diätende.
Langsam aber hocheffizient abnehmen. 1x, 2x, 3x, 4x oder 5x Training pro Woche sind möglich. Cardio optional. Regelmäßige Refeeds & Diet Breaks. Meal-Timing Templates für jede Situation.
Muskeln aufbauen & Fett abbauen – gleichzeitig!
FE-Muskelaufbau (FEM) Als Anfänger optimal Muskeln aufbauen. 3x Training pro Woche + richtige Ernährung.
FE Lifestyle Abnehmen ohne Kalorien zählen & dauerhaft schlank bleiben. Kein festes Training, gewohnheitsfokussiert.

Welches Ziel/Programm ist das Richtige für dich?


Über den Autor

Sample avatar

Johannes Steinhart ist Master of Science (M.Sc.) in Biomedizin & Ernährungswissenschaften sowie Fitnesstrainer der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung (DFLV). Seine Passion ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Abnehmen, Muskelaufbau und Gesundheit unabhängig, verständlich und praxisnah darzustellen und verbreitete Unwahrheiten zurückzudrängen. Johannes ist Gründer von science-fitness.de (SF) und fitladies.de. Jedes Jahr erreicht er mit diesen Projekten über 2 Mio. Leser. Außerdem ist er Autor von aktuell 6 Büchern. Mehr.

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Harald
Harald
2 Tage zuvor

Exzellenter Artikel, wieder was gelernt, Vielen Dank Johannes!

Gosens
Gosens
2 Tage zuvor
Reply to  Harald

Da schließe ich mich an. Hervorragende Übersicht.