Welche Proteinpulver gibt es? Eine Übersicht aller Sorten

Feb, 2021

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

whey proteinpulver

Schaut man in einen Supplement (Online-)Shop, wird man von einer riesigen Auswahl an Proteinpulvern geradezu erschlagen. Aber worin unterscheiden sie sich überhaupt? Und welches ist das richtige für dich? Um einen Überblick zu erhalten, stellen wir die wichtigsten Proteinpulversorten vor und beleuchten deren Anwendungsgebiete.

Welches Proteinpulver für welchen Zweck? Die höchste Qualität besitzen tierische Proteine (Proteine aus Milch) und sollten die erste Wahl sein. Dabei ist Whey Protein vor und nach dem Training am geeignetsten, wenn es um die Maximierung der Proteinsynthese geht.
 
Mehrkomonentenprotein, Milchproteinpulver und Kasein eignen sich durch ihre langsamere Aufnahmegeschwindigkeit und einer etwas anderen Aminosäurenzusammensetzung für alle anderen Tageszeiten.
 
Als Vegetarier kannst du auf Eiklarproteinpulver oder pflanzliche Proteinpulver (Soja, Erbsen etc.) ausweichen.
 
Allgemeiner Hinweis: Proteinpulver sind keine magischen Mittel. Sie können allerdings helfen, die tägliche gewünschte Proteinmenge preisgünstig zu erreichen. Für Muskelaufbau empfehlen wir ~2g/kg, beim Abnehmen in der Regel etwas mehr.

*Hinweis: Wenn du Produkte über die von uns zur Verfügung gestellten Links kaufst, unterstützt du Science-Fitness.de, ohne dass dir dadurch Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen ausschließlich Produkte, die wir auch selbst dort aufgrund des Preises und der Qualität kaufen. Was sind Eiweiße/Proteine? Was sind BCAAs? Welche Formen von Proteinpulver gibt es?

  • Proteine sind lange Ketten von aneinandergereihten Aminosäuren. Bei der Verdauung werden Proteine in diese Aminosäuren zerlegt und in’s Blut aufgenommen. Die Effizienz der Proteinaufnahme liegt bei 95 %.
  • Die Qualität eines Proteins ist abhängig von dessen Anteil und Zusammensetzung an essenziellen Aminosäuren.
  • Vier der acht essenziellen Aminosäuren heißen BCAAs. Sie werden als entscheidend für den Muskelaufbau betrachtet.
  • Formen von Proteinpulver: Es gibt Konzentrat, Isolat und Hydrolysat. Während sich die zwei ersten Formen hauptsächlich in ihrem Proteingehalt unterscheiden (Konzentrat: 80%, Isolat: 90%) ist das Hydrolysat bereits enzymatisch und mit Säure in kleinste Teile aufgespalten, was für eine maximale Aufnahmegeschwindigkeit sorgt. Ob dieser marginale Vorteil den Aufpreis Wert ist, bleibt fraglich.

Mehrkomponenten Proteinpulver (MKP)

Wie der Name schon sagt, besteht ein Mehrkomponenten-Proteinpulver aus mehreren Teilen unterschiedlicher Proteinpulver. Dabei ist diese Bezeichnung nicht standardisiert. Hinter einem MKP kann sich also alles Mögliche verbergen. Nicht selten wird in billige Produkte bspw. minder qualitatives Weizenprotein untergemischt. Deshalb immer genau hinschauen.

Die MKP-Proteinsorten haben alle ein hochqualitatives Aminosäurenprofil und stellen eine Mischung aus schnell und langsam verdaulichen Sorten dar. Mehr zu den einzelnen Komponenten findest du weiter unten.

Milchproteinpulver (Kasein/Whey: 80/20)

Milchprotein ist ein tierisches Protein und ist, wie der Name sagt, in allen Milchprodukten enthalten. Es besteht zu 80 % aus Kasein und zu 20 % aus Whey (zu deutsch: Molke). Ein Glas Milch hat bspw. ca. 8 g Milchprotein. Ein Shake aus Milchproteinpulver in der Regel ca. 25 g.

Die Diskussion, ob nun Kasein („langsames Protein“) oder Whey („schnelles Protein“) besser für den Muskelaufbau oder fürs Abnehmen ist, lässt außer Acht, dass eine Kombination aus beidem vielleicht ideal wäre. Es gibt Studien, die diese Annahme unterstützen.1Demling, R.H., and DeSanti, L. (2000). Effect of a hypocaloric diet, increased protein intake and resistance training on lean mass gains and fat mass loss in overweight police officers. Ann. Nutr. Metab. 44, 21–29.2Kerksick, C.M., Rasmussen, C.J., Lancaster, S.L., Magu, B., Smith, P., Melton, C., Greenwood, M., Almada, A.L., Earnest, C.P., and Kreider, R.B. (2006). The effects of protein and amino acid supplementation on performance and training adaptations during ten weeks of resistance training. J Strength Cond Res 20, 643–653.

Whey Proteinpulver (Molkeprotein)

Whey Protein Pulver ist sicherlich das am meisten verkaufte Protein Supplement. Es besteht aus der wasserlöslichen Molke und löst sich daher gut in Flüssigkeiten. Es hat im Vergleich zu anderen Proteinpulvern einen hohen BCAA-Anteil und eine schnelle Aufnahmegeschwindigkeit 3Boirie Y, Dangin M, Gachon P, Vasson MP, Maubois JL, Beaufrère B. Slow and fast dietary proteins differently modulate postprandial protein accretion. Proc Natl Acad Sci U S A. 1997 Dec 23;94(26):14930-5. PubMed PMID: 9405716; PubMed Central PMCID: PMC25140..

Da es in Kombination mit schwerem Krafttraining direkt nach dem Training den Proteinaufbau stärker als andere Proteinpulver erhöht4Tang, J.E., Moore, D.R., Kujbida, G.W., Tarnopolsky, M.A., and Phillips, S.M. (2009). Ingestion of whey hydrolysate, casein, or soy protein isolate: effects on mixed muscle protein synthesis at rest and following resistance exercise in young men. J. Appl. Physiol. 107, 987–992., wird Whey-Proteinpulver für den Muskelaufbau direkt um das Training empfohlen. 3,5 – 6 h nach dem Training scheint Casein die Proteinsynthese stärker zu fördern.5Reitelseder, S., Agergaard, J., Doessing, S., Helmark, I.C., Lund, P., Kristensen, N.B., Frystyk, J., Flyvbjerg, A., Schjerling, P., van Hall, G., et al. (2011). Whey and casein labeled with L-[1-13C]leucine and muscle protein synthesis: effect of resistance exercise and protein ingestion. Am. J. Physiol. Endocrinol. Metab. 300, E231–242. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, warum die Kombination aus Whey und Casein ideal sein könnte. Whey Formen: Es gibt Whey Konzentrat, Whey Isolat und Whey Hydrolysat. Während sich die zwei ersten Formen hauptsächlich in ihrem Proteingehalt unterscheiden (Konzentrat: 80%, Isolat: 90%), ist das Hydrolysat bereits enzymatisch und mit Säure in kleinste Teile aufgespalten, was für eine maximale Aufnahmegeschwindigkeit sorgt. Ob dieser marginale Vorteil den Aufpreis Wert ist, bleibt fraglich.

Kasein Proteinpulver

Kasein stellt den überwiegenden Anteil von Milchprotein dar (80 %). Kasein Protein Pulver gilt als langsam verdauliches Protein. Es hat nur einen geringen Effekt auf den Proteinaufbau, vielmehr bremst Kasein den Proteinabbau.6Boirie Y, Dangin M, Gachon P, Vasson MP, Maubois JL, Beaufrere B. Slow and fast dietary proteins differently modulate postprandial protein accretion. Proc Natl Acad Sci USA 94: 14930–14935, 1997.7Dangin M, Boirie Y, Garcia-Rodenas C, Gachon P, Fauquant J, Callier P, Ballevre O, Beaufrere B. The digestion rate of protein is an independent regulating factor of postprandial protein retention. Am J Physiol Endocrinol Metab 280: E340–E348, 2001. 8Dangin M, Guillet C, Garcia-Rodenas C, Gachon P, Bouteloup-Demange C, Reiffers-Magnani K, Fauquant J, Ballevre O, Beaufrere B. The rate of protein digestion affects protein gain differently during aging in humans. J Physiol 549: 635–644, 2003.

Und merke: Proteinaufbau – Proteinabbau = das, was am Muskel übrig bleibt. ACHTUNG: Kasein-Pulver schmeckt oft etwas mehlig. Deshalb solltet ihr Kasein immer mit Geschmacksrichtung kaufen!

Eiklar Proteinpulver

Die Basis dieses Proteinpulvers ist das Eiklar von ganzen Eiern. Da das meiste Fett eines Eis im Eidotter steckt, ist Eiklar Proteinpulver nahezu fettfrei. Durch den Verzicht auf das Eigelb sinkt allerdings auch die Qualität des Proteinpulvers. Wenn du allerdings auf Milchprodukte verzichten musst (bspw. wegen einer Laktoseintoleranz), ist das Eiprotein eine gute Wahl.

Pflanzliche Proteinpulver

Alle oben beschriebenen Produkte sind tierische Proteinquellen, da sie aus Milchprotein gewonnen werden. Es gibt allerdings auch eine Vielzahl von Produkten, die aus pflanzlichem Protein gewonnen werden. Somit sind diese Proteinpulver auch für Veganer geeignet. Proteinpulver:

  • Sojaproteinpulver Isolat (90 % Proteinanteil)
  • Reisproteinpulver (80 % Proteinanteil)
  • Erbsenproteinpulver Isolat (77 % Proteinanteil, Anmerkung: schmeckt nicht empfehlenswert)
  • Hanfproteinpulver (50 % Proteinanteil)

Grundsätzlich haben pflanzliche Proteinpulver einen geringeren Anteil an BCAAs, die vereinfacht gesagt, entscheidend für den Muskelaufbau sind. Deshalb spricht man auch von einem schlechteren Aminosäurenprofil bei pflanzlichen Proteinquellen. Mit dem Konsum von genügend pflanzlichem Protein dürfte dieser Nachteil für den Hobby-Athleten zu vernachlässigen sein.

Fazit und unsere Empfehlung

Science-Fitness empfiehlt: ein Mehrkomponenten-Protein für jede Tag- und Nachtzeit und Whey-Protein direkt vor und nach dem Training. Im Zweifelsfall nimmst du nur eines von beiden und wirst deshalb kaum feststellbare Nachteile haben.

Mehrkomponenten Protein (MKP): Kaufempfehlungen

  • ESN Elite PRO Complex: Optimales Verhältnis hochqualitativem Milchprotein mit Whey (~23%) und Kasein (~72%). Dazu ein wenig Eiprotein (5%). Alle Geschmacksrichtungen erstaunlich gut. Bei Schoko besser die „Milky“ Version bevorzugen.
    Schlechte Kommentare und Bewertung bzgl. der Zusammensetzung einfach ignorieren. Sie sind haltlos.

Vegane Alternative? Nutri VEGAN 3k-Protein.

Eines der wenigen hervorragend schmeckenden rein pflanzlichen Proteinpulvern. Gut geeignet für Veganer und alle, die ihren CO2-Verbrauch reduzieren oder aus Tierwohlgründen weniger tierisches Protein konsumieren wollen.

Whey Protein: Kaufempfehlungen

Vegane Alternative? Whey – als Teil des Milchproteins – gibt es logischerweise nicht in pflanzlicher Form. Aber es gibt gute vegane Mehrkomponentenproteine.

Aber Vorsicht: viele schmecken ungenießbar. Eine Ausnahme ist Nutri VEGAN 3k-Protein.

Nutze das Proteinpulver als sinnvolle Ergänzung bei Bedarf. Der Großteil deiner Ernährung sollte aus „echter“ Nahrung bestehen (Liste eiweißreicher Lebensmittel). Für optimalen Muskelaufbau und Fettverlust (ohne Muskelabbau) ist eine hohe Proteinzufuhr absolut essenziell. Nutze Proteinpulver, falls es dir sonst schwer fällt auf die optimalen Mengen zu kommen.

Weitere hilfreiche Artikel:


Endlich mehr Muskeln, weniger Fett und eine bessere Fitness? Jetzt durchstarten mit unseren Programmen

Trainingspläne

Xplode #ONE – Als Anfänger optimal Muskeln aufbauen. 3x Training pro Woche. Alternierender Ganzkörperplan.
Fitladies #ONE – Speziell für Frauen. 3x Training pro Woche. Alternierender Ganzkörperplan.

Diäten

So schnell wie möglich Fett verlieren. Als Kickstart und für schnelle Ergebnisse. Wissenschaftlich fundiert, Anti-Jojoeffekt, kein Muskelverlust. 2x Krafttraining pro Woche. Inkl. 3 Trainingspläne. Kein Cardio. Fest integrierte Refeeds und kontrolliertem Diätende.
Langsam aber hocheffizient abnehmen. Mit allen Formen von zyklischen Diäten. Regelmäßige Refeeds & Diet Breaks. Optinal mit Intermittent oder Protein Fasting.

Rekomposition

Muskeln aufbauen & Fett abbauen – gleichzeitig! Als Anfänger/in musst du dich nicht mit langen Masse- oder Diätphasen herumquälen.

Welches Ziel/Programm ist das Richtige für dich?


👋 Willkommen auf Science-Fitness.de - Hier findest du wissenschaftlich fundierte Infos zu Fitness, Muskelaufbau, Abnehmen, Ernährung etc. Ohne Mythen und Dogmatismus.
- Johannes, Biomediziner (M.Sc.) & Trainer der dt. Fitnessleherer Vereinigung

Neu hier? Immer erst mal den kostenlosen "no Bullshit" Fitness E-Mailkurs machen.

Nützliche Tools

Neueste Kommentare

David

Wahnsinn, allerdings sind es nunmal Trainingsanfänger, das kann man schlecht auf den "normalo-trainierenden" übertrage ... lesen

Gerd und Christine Spranger

Vielen Dank für Ihre guten Gedankenanstöße zum Abnehmen. Ohne es selbst wirklich zu wollen fällt es sehr schwer abzu ... lesen

Raika

Hallo. Ich versuche hier den Kalorien Rechner zu benutzen mit meiner Sprachausgabe, da ich blind bin. Ich schaffe es nic ... lesen

Über den Autor

Sample avatar

Johannes Steinhart ist Master of Science (M.Sc.) in Biomedizin & Ernährungswissenschaften sowie Fitnesstrainer der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung (DFLV). Seine Passion ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Abnehmen, Muskelaufbau und Gesundheit unabhängig, verständlich und praxisnah darzustellen und verbreitete Unwahrheiten zurückzudrängen. Johannes ist Gründer von science-fitness.de (SF). Jedes Jahr erreicht er über 2 Mio. Leser. Außerdem ist er Autor von aktuell 6 Büchern. Mehr.

Folge mir:

Kommentare (63)

  1. Corinna sagt:

    Hallo,
    du schreibst bei pflanzlichen Proteinpulvern von einem schlechteren Aminosäureprofil, verschweigst aber, dass die richtige Kombination der Proteine (z.b. Reis mit Erbsen oder Soja) die Wertigkeit erheblich verbessert. Außerdem habe ich festgestellt, dass die pflanzlichen Proteine – v.a. Reisprotein – wesentlich mehr Tyrosin und Phenylalanin enthält, Aminosäuren, die für das Schilddrüsenhormon notwendig ist und außerdem den Dopaminspiegel (Glückshormon) erhöht. Der Körper besteht nicht nur aus Muskeln!
    Für die Gelenke, Haut und Bindegewebe ist außerdem Kollagen notwendig, dass eine sehr spezielle Aminosäurezusammensetzung hat.

  2. Dörthe sagt:

    Hallo, habe eine Laktoseintoleranz und würde dann nach Euren Empfehlungen ein Eiklarpulver nehmen … habt ihr da eine konkrete Empfehlung?

  3. Silvan sagt:

    Wenn man Reisprotein mit Erbsenprotein kombiniert, im Verhältnis 2/3 Reis zu 1/3 Erbsenprotein erreicht man ein vergleichbares Aminosäurenprofil wie Wheyprotein.👍Wenn man dann noch min.40 gramm pro Shake nimmt, hat man genug von der Aminosäure Lysin in einer Portion, um eine gleichwertige Stimulation der Proteinsynthese wie mit Whey Protein zu erreichen.

  4. Sarah sagt:

    Hallo :)
    Ich verwende seit ca 2 Jahren Sojaproteinsolat womit ich super zurecht komme. Bin keine Vegetarierin aber das normale Whey habe ich nicht gut vertragen (Bauchschmerzen etc.). Nun habe ich hier gelesen dass die pflanzlichen Pulver weniger notwendige Aminosäuren haben. Würdet ihr dann empfehlen BCAA zusätzlich zu nehmen? Alternativ: würde Whey Isolat leichter verträglich sein, falls es gar nicht anders geht? Mein Fokus liegt auf dem Muskelaufbau.

    Danke und liebe Grüße :)

  5. Jolie sagt:

    Hi,

    bin heute auf die Seite gestoßen und hab mir den Artikel über die verschiedenen Proteien durchgelesen.

    Ich habe bis vor einem Jahr regelmäßig im Studio trainiert. War drei mal die Woche im Studio und habe hauptsächlich Krafttraining gemacht.

    Nun möchte ich wieder anfangen.
    Welche Protein ist da zu empfehlen?

    Mir geht es vor allem um Muskelaufbau.

    Wäre toll, wenn ich hier einen Tipp finden würde.

    LG

    1. Jeremy sagt:

      Mit Whey-Protein machst du nichts falsch für deine Ziele ;)

  6. anonym sagt:

    Hi,

    außer durch den Konsum von ein paar Probepäckchen Proteinpulver aus der Apotheke habe ich bisher keine Erfahrungen mit Proteinshakes. Diese Erfahrungen waren leider nicht besonders gut, da diese an meinem oberen Rückenbereich Pickel erzeugten (außer bei einem hanfbasierten Pulver).

    Nun habe ich dieselbe Befürchtung, wenn ich ein oben aufgeführtes Mehrkomponenten- oder Wheypulver ordere.

    Könnt ihr die Ursache der Pickel vermuten? (Schlechte Qualität des Produkts? Körper reagiert abstoßend? Das ist normal?)
    Würden solche Reaktionen überhaupt bei dem Konsum eines oben aufgelisteten Produktes auftreten?

    Zu mir:
    Ich bin Anfänger und möchte mit der HSD aufgrund meines hohen KFAs Gewicht abnehmen und bin auf der Suche nach einem Supplement, der mir erleichtert, den Eiweißbedarf schnell und einfach (aber nicht komplett) abzudecken.

    Ich freue mich auf eure Antwort!

    PS.:

    Mein Ziel zu einem besseren, gesunderen Körper wäre ohne euch nahezu undenkbar. Vielen Dank für den Service!! :)

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Milchprotein führt zu einer hohen Insulinsausschüttung, was zu einer höheren Talgproduktion führen kann, was dann wiederrum Akne fördert. Es ist also normal.
      Du kannst einfach eines der Proteinpulver von hier kaufen: https://fitness-experts.de/supplements/whey-protein
      oder doch lieber über deine Ernährung den Bedarf decken. Gegen die Akne eben Milchprodukte reduzieren und/oder bspw. viel Sonne bzw. zum Dermatologen gehen.

      Bitte für weitere Fragen im Supportforum melden: https://fitness-experts.de/forum/index.php?/forum/31-high-speed-diaet-hsd-support/

  7. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

    Wir verkaufen davon nichts.

    1. Andreas sagt:

      zu schade, ich hätte auch gerne 5kg pro Sorte ;)

  8. julia sagt:

    tipp ;-)
    bei
    Welche Proteinpulver gibt es? Eine Übersicht aller Sorten
    bei wheyprotein bei (4) fehlt bei dem wort erhöht das „t“.

    gruß ;)

    1. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

      Danke, ist korrigiert.

  9. Daniel sagt:

    kann man sagen, wieviel weniger Sojaproteinpulver im Vergleich zum tierischen Proteinpulver (z.B. das cremige Milchprotein von MyProtein) effektiv ist? Also wieviel Sojaproteinpulver müsste ich nehmen um hinsichtlich der Wirksamkeit (BCAAs etc) auf das gleiche Niveau von tierischem Protein zu kommen?

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Ist überhaupt nicht praktisch relevant wenn deine Eiweisszufuhr unseren Empfehlungen entspricht. Für mehr Details bzgl. der ganzen Thematik, kannst du diese Serie von Lyle lesen: http://www.bodyrecomposition.com/nutrition/what-are-good-sources-of-protein-introduction.html und am besten dir noch sein Buch kaufen („Protein Book“).

      1. Daniel sagt:

        hm verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz. Ihr habt ja oben selbst geschrieben, dass tierisches Eiweiß die höchste Qualittät besitzt und daher erste Wahl sein sollte und pflanzliches Protein ein schlechteres Aminosäurenprofil.

        Habe auch hier gelesen http://www.andro-shop.com/cms/soja-protein.html dass Sojaprotein eine Lücke bei im Profil bei Methionin besitzen soll, dass ihre Wirksamkeit im Vergleich z.B. zu Whey insgesamt reduziert, bzw. man dann ja mehr davon nehmen müsste, um die gleiche Menge Methionin zu erhalten. Allerdings kann ich nicht beurteilen, wie wissenschaftlich akkurat der Artikel ist.

      2. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

        Ja, aber es bedeutet nicht, dass es praktisch relevant ist. Schreiben wir doch auch direkt (!) dahinter. Wenn du die Wahl zwischen beiden hast, nimmst du halt das tierische. Lies das was ich dir empfohlen habe, dann bist du wirklich informiert. Die ganze Serie UND das Buch.

    2. Andreas sagt:

      Relevant ist dies lediglich, wenn du deine Eiweisszufuhr ausschliesslich aus EWP deckst. DANN sagt dir die biologische Wertigkeit dieses Verhältnis, zu erfahren beim Vertreiber. Gibt er dir die Information nicht, … FINGER WEG!
      Da es äusserst unwahrscheinlich ist, dass du in o.a. Szenario fällst, erlaube ich mir, eines der klassischen Bsp. zu zitieren
      Ei(gesamt) BW: 100 (ist so normiert)
      Kartoffel BW: 98
      Ei+K.(1:2) BW: 136 (Bratkartoffel mit Spiegelei schlägt
      fast jedes Pulver^^)

      LG
      Andy (der aus dem Forum^^)

  10. André sagt:

    Hallo Zusammen,

    ich will einfach nur Gewichtreduzieren und etwas für die Gesundheit tun.
    Nach einer Körperanalyse (70KG Muskelmasse bei 90KG Körpergewicht) kam heraus, daß ich mehr Eiweiß essen soll (ca. 150g / Tag), da meine Ernährung KH reich ist.

    Ich betreibe leichte Sportarten wir Radfahren und Wandern, also nichts extremes.

    Welche Art von Protein empfiehlt ihr, diese Riegel beim Rewe haben einfach zuviel Kohlenhydrate.

    Gruß
    André

    1. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

      Nimm Whey-Protein Pulver und nimm es je nach Bedarf ein paar mal über den Tag verteilt ein: https://fitness-experts.de/supplements/whey-protein
      Alternativ und/oder zusätzlich kannst du mehr Protein aus festen Nahrungsmitteln zu dir nehmen.

  11. Markus sagt:

    Hi,
    ich hätte da mal ein paar Fragen.
    1. Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Körper nur ca 30g Protein „auf einmal“ aufnehmen könne. Stimmt das? Wenn ja, wie ist „auf einmal“ definiert? Wie lange sollte ich warten, bis mein Körper die nächsten 30g aufnehmen kann? Oder könnte ich rein theoretisch(!) 200g Protein mit einer Mahlzeit aufnehmen und hätte somit meinen ganzen Tagesbedarf gedeckt?
    2. Ich gehe meist abends Trainieren, so dass ich danach keine Mahlzeit mehr zu mir nehme. Ist dann für nach dem Training eher Kasein zu empfehlen, welches den Körper über die gesamte Nacht mit Proteinen versorgt oder eher Whes welches vor und nach dem Training eingenommen werden sollte?

    1. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

      Zu 1. https://fitness-experts.de/abnehmen/diaet-luege-5-eiweiss-alle-2-3-stunden-30g
      Zu 2. Vor allem ist dein Gesamtbedarf an Portein über den Tag verteilt entscheidend. Wenn du nach dem Training wirklich nichts mehr isst, dann könnte eine gute Portion Kasein Sinn machen.
      Oder einfach eine große Portion Magerquark.

  12. Annika sagt:

    Hallo , ich möchte zunehmen anstatt abnehmen . Bin 173, etwa 56 Kilo . Finde meine Beine einfach zu dünn und will per muskelaufbau nach “ mehr“ aussehen . Welches Pulver wäre da für mich geeignet ?

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Pulver bringt da gar nichts. Lies dir den Muskelaufbau Guide durch: Muskelaufbau Guide
      Du willst ja bestimmt nicht nur Fett zunehmen?

      1. Annika sagt:

        Okay ich hab’s mir durchgelesen . Ne ich will nicht nur fett zunehmen & schon noch nen knackigen Körper haben… Ebend muskelaufbau. Bei mir bringt sehr viel essen garnichts , ich bleibe irgendwie immer gleich, hat vielleicht mit meinen Stoffwechsel und Genetik zu tun . Ich will an den Oberschenkel einfach mehr haben und allgemein bisschen mehr Rundungen .

      2. chris sagt:

        hi annika!

        hast dus vielleicht überlesen? unter a) beim muskelaufbauguide sind die hinweise und weiteren links zum training. und unter b) die hinweise und weiteren links zur ernährung, zb:

        „Für erfolgreichen Muskelaufbau musst du im Grunde nur zwei Dinge gewährleisten: Genügend Kalorien und Protein. Und nochmal, damit es auch hängen bleibt: genügend Kalorien und Protein. Wie viel genau, lernst du im Artikel Ernährung für Muskelaufbau.“

        auch du wirst wie alle anderen 7 milliarden menschen auf dieser erde zunehmen (rundungen), wenn du genügend isst und krafttraining machst. sei ganz unbesorgt :).

        viel spaß!

      3. Annika sagt:

        Kann man mit dir bzw. Euch auch in näheren Kontakt kommen ? Wie ich lese habt ihr viel mehr Ahnung und da könnte man sich besser austauschen ?

  13. Isa sagt:

    Da steht man sollte es nicht gleichzeitig nehmen.

    http://www.team-andro.com/whey-oder-casein.html

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Das ist totaler Schwachsinn. In Milchprodukten sind auch immer beide Proteinarten drin.

  14. Alex sagt:

    Kann Magerquark (besteht aus Kasein und Whey) ein Mehkomponentenprotein ersetzen oder ist es doch besser ein Mehkomponentenprotein zu nehmen?

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Du musst nie Proteinpulver kaufen. Protein aus der Nahrung reicht völlig.

      1. egakl sagt:

        Von „müssen“ war ja keine Rede. Nur davon, was besser ist.

      2. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

        Es gibt kein wirkliches besser oder schlechter. Am wichtigsten ist auf welche Menge an Eiweiß du am Ende des Tages kommst.
        Qualitativ sind die von dir genannten Quellen alle gleich gut.

    2. Dirk P. sagt:

      Mehrkomponentenprotein wird nicht nur aus Kasein und Whey hergestellt. Es ist auch meist Ei-Protein sowie Proteine aus pflanzlichen Quellen enthalten. Je nach Hersteller sind auch noch andere Zusatzstoffe enthalten, wie z.B. Enzyme oder Vitamine. Ein gutes Mehrkomponentenprotein könnte also besser sein als Magerquark. Aber die Experten mögen mich da korrigieren.

      1. Ich sagt:

        Ein Mehrkomponentenp. hat eine höhere biologische Wertigkeit. Soweit alles richtig, Dirk. Aber es wird vom Körper sehr schnell aufgenommen, so dass man es 30 Min. vorm und / oder nach dem Training einsetzen könnte.
        Über die Nacht jedoch, wo Muskelaufbau stattfindet, sollte man zu Kasein, dass als Langzeitversorgung bekannt ist, greifen. Da macht sich der Magerquark also berechtigt.

      2. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

        Nein das ist kaum relevant. Sofern du nicht:
        >reine Nahrungszufuhr aus Whey Protein hast
        >nur zu einem Zeitpunkt am Tag deine ganze Zufuhr hast
        >keine anderen Nahrungsmittel (insbes. Fett und Ballaststoffe die die Verdauuung verlangsamen) zu dir nimmst

        Muskelaufbau findet rund um die Uhr statt.

  15. Frauke sagt:

    als Proteinpulver mit NATÜRLICHEN Inhaltsstoffen kann ich noch XXXX Protein empfehlen.
    bei Fragen gerne melden :)

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Das ist wieder ein schönes Beispiel für den Naturalistischen Fehlschluss. Natürlich bedeutet bei weitem nicht immer hilfreich oder gesund.

  16. cortex sagt:

    hemmt Zigarettenrauchen das Muskelwachstum? gibt es da fundierte Studien?

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Habe ein paar lustige Rattenstudien gefunden, aber nichts in Menschen (wäre auch ethisch nur schwer vertretbar). Das Thema übersteigt leider meine momentanen Kompetenzen. Aber ich rate massivst vom Rauchen ab. Wie du dir denken kannst. ;) Indirekte negative Effekte durch reduzierte Ausdauer und schlechteren Schlaf kann ich mir sehr gut vorstellen.

  17. Cortex sagt:

    „Kasein ist der stellt den überwiegenden Anteil von Milchprotein dar (80 %). Kasein Protein Pulver gilt als langsam verdauliches Protein. —>Es hat nur einen geringen Effekt auf die Proteinaufbau,Inweiweit hat Rauchen einen Einfluss auf Muskelwachstum? Unabhängig vom gesundheitlichen Aspekt.

    Ich bin begeistert von eurer Seite…dickes LOB!

    vielen Dank für euere Mühe und Geduld

    1. Cortex sagt:

      ups da fehlt text.

      also ist Milcheiweis für Muskelaufbau weitesgehend nutzlos und dient nur zum Erhalt?

    2. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

      Bitte formuliere deinen Eintrag nochmal neu, ich lösche dann das alte. Verstehe nur Bahnhof.

      1. Cortex sagt:

        Kaseinprotein ist was den „Muskelaufbau“ angeht, somit nutzlos?

        Somit könnte man sich das Geld sparen und direkt Quark oder Käse konsumieren anstatt Kaseinproteinpulver.

        Offtopic–>Hat Rauchen einen hemmenden Effekt auf Muskelwachstum?

        Unabhängig vom gesundheitlichen Aspekt.Habt ihr Infos?

        danke

      2. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

        Ist nicht viel hilfreicher als sonstiges Protein.
        Ja.
        Was rauchen?

  18. Christof sagt:

    Hallo,
    erstmal ein Kompliment für diese Seite. Sie macht einen sehr kompetenten und informativen Eindruck!

    Zur Einnahme von Whey hätte ich eine Frage:
    Oft wird empfohlen, Whey vor/nach dem Training in Kombination mit Dextrose zu trinken.
    Macht dies wirklich Sinn bzw. einen bemerkbaren Unterschied? Falls ja, wie viel Gramm Dextrose ist überhaupt nötig? Und wahrscheinlich macht sie nur nach dem Training Sinn, richtig?

    Danke im Voraus!

    1. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

      Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.

      1.) „Macht dies wirklich Sinn bzw. einen bemerkbaren Unterschied?“ << Erst einmal: Sinn für was? Für welches Ziel? 2.) Es macht einen großen Unterschied ob du 2h vor diesem Shake eine große gemischte Mahlzeit gegessen hast oder seit 15 Stunden nichts gegessen hast. Ob so ein Shake sinnvoll ist, kannst du nur im Kontext zur restlichen Ernährung gesehen beantworten.

      1. Christof sagt:

        Da fehlen natürlich Informationen zu mir, stimmt.
        Ich betreibe Kraftsport im fortgeschrittenem Stadium, verwende dabei schon seit längerer Zeit 2er Splits viermal pro Woche. Mein Ziel sind hauptsächlich Kraftsteigerung (allerdings nicht speziell für eine andere Sportart) und nebenbei meine Erscheinung. Zur Zeit versuche ich, Masse zu gewinnen, da ich von Natur aus sehr schlank gebaut bin.

        Was die Ernährung angeht, nehme ich im Normalfall 1h bis maximal 3h vor dem Training eine mittelgroße Mahlzeit zu mir. Ich versuche mich allgemein ausgewogen und halbwegs eiweißreich zu ernähren. Ich möchte trotzdem immer noch das essen, was mir auch schmeckt – dazu gehört auch ab und zu Fast Food.

      2. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

        Halt dich an unseren Muskelaufbau Guide. Deine Gesamtenergiezufuhr und Proteinzufuhr wird über deinen Erfolg entscheiden. Pass ersteres an bis du vernünftig steigerst und zunimmst. Nicht irgendwelches Whey Proteintiming beachten. Das ist ganz klar Zeitverschwendung wenn du noch nicht mal deine Ernährung im Griff hast. Ob du Döner oder Reis isst, ist komplett irrelevant. Halt dich an den Guide und du wirst Erfolg haben.

      3. Christof sagt:

        Anregung: Eine Funktion zum editieren von Beiträgen wäre vielleicht sinnvoll.

        Was ich noch vergessen habe zu dem Thema: Ich habe des öfteren gelesen, dass die Proteine direkt nach dem Training zum Auffüllen des Energiespeichers verwendet werden, wenn keine Dextrose beigemischt ist. Dementsprechend soll das Whey nur zu einem kleineren Teil dem Muskelwachstum beisteueren.
        Ist da etwas dran?

      4. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

        Das ist Unsinn.

  19. Michaela sagt:

    Vero … wenn mir „normales“ Whey oder MK-Eiweiss zu süss ist, strecke ich es mit geschmacksneutralem gutem Eiweiss. Damit kannst du die Süsskraft einigermaßen selber steuern.

    Gruß

  20. Horst sagt:

    Ich verwendet Lupinenmehl. Recht preiswert und gut und im Gegensatz zu Sojamehl nicht genverändert.

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Gegen genveränderte Lebensmittel spricht nicht pauschal etwas. Alle unsere Lebensmittel und Haustiere sind genverändert worden durch gezielte Züchtung. Am Ende zählt ob und wie etwas funktioniert und nicht wo es herkommt oder ob es natürlicher ist (Stichwort: naturalistischer Fehlschluss).

      1. Andreas sagt:

        Gegen genveränderte Nahrungsmittel spricht zumindest eine nicht vorhandene Langzeit-Risiko-Abschätzung, ausser derjenigen, die dir Vertreiber liefern. Eben das ist der Punkt, der vor deinem „… am Ende zählt…“ steht. Insofern sollte man eine Begründung wie „Ich mache X oder Y, weil ich die Risiken von Z nicht kenne,“ nicht pauschal abwerten, insbesondere nicht mit Hinweisen auf gänzlich andere Gebiete, in denen ähnliche Verfahren funktioniert haben. Zucht, wie von dir angeführt, liefert z.B. sehr kleine „Risiko-Mengen“, die zudem lokal begrenzt sind. Das ist kaum zu vergleichen mit großflächig ausgebrachtem genverändertem Saatgut.

      2. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

        Nein, niemand wertet pauschal die Gefahren des Unbekannten ab. Aber man kann nicht genverändert mit schlecht gleichsetzen. Natürlich gibt es unabhängige Studien – wie kommst du darauf, dass es keine gäbe?

  21. Annabel sagt:

    Habe mir heute ein laktosefreies Whey-Pulver von Layenberger bestellt. Mal schauen, ob es was taugt.

  22. Annabel sagt:

    Hab ich. Helfen nur leider nicht :-(

  23. Annabel sagt:

    Was macht man bei Laktose – Intoleranz? Gibt es auch empfehlenswerte Whey – Produkte, aus denen die Laktose entfernt wurde? Soja – Produkte sind oft wesentlich teurer, und schmecken – gelinde gesagt – sch…. Zumindest die, die ich probiert habe.

    1. Dr. med. Dominik Dotzauer sagt:

      Laktase Tabletten hast du schon ausprobiert? Bekommst du in jeder Drogerie.

  24. Vero sagt:

    Könnt Ihr eine Empfehlung abgeben für ein (Whey-)Protein-Pulver ohne Süßstoffe?
    Danke!

    1. Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V. sagt:

      Du kannst das geschmacksneutrale Whey hier nehmen: http://de.myprotein.com/sporternahrung/impact-whey-protein/10530943.html
      Schmeckt dann aber natürlich nach nichts. Weshalb willst du keine Sußstoffe zu dir nehmen?

      1. Vero sagt:

        Danke! Das werde ich probieren.

        Ich mag dieses extreme ’süß‘ nicht…außerdem versuche ich möglichst so künstliche Sachen wegzulassen, weil zuviel davon bei mir Migräne auslöst.

        LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Großer NOVEMBER SALE