Gibt es ekto-, endo-, mesomorphe Körpertypen wirklich?

Jul, 2021

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

Diese Einteilung in Körpertypen ist streng wissenschaftlich gesehen nicht korrekt.

Dein Aussehen ist nie komplett genetisch Vorgegeben.

Sowohl dein Körperfettanteil als auch deine Muskelmasse (entscheidend für dein Aussehen) ist das Ergebnis eines Zusammenspiels aus:

  1. Genetischer Veranlagung,
  2. Umwelt und
  3. (Erlerntem) Verhalten.

Das gilt übrigens auch für viele andere menschliche Eigenschaften. Beispielsweise die Körpergröße oder die Intelligenz.

Stell dir die Genetik als eine geladene Pistole vor. Ob du allerdings den Abzug durchdrückst, bestimmt die Umwelt und dein Verhalten.

1. Beispiele für Genetik:

  • Fettverteilungsmuster
  • Körperliche Reaktion auf kcal-Überschuss oder Defizit
  • Ansätze und Form deiner Muskeln
  • Dicke von Knochen
  • etc.

2. Beispiele für Umwelt:

  • Was für Menschen umgeben dich?
  • Lebst du auf dem Land oder in der Stadt?
  • Welche Einkaufsmöglichkeiten hast du?
  • Musst du körperlich arbeiten oder nicht?
  • etc.

3. Beispiele für (erlerntes Verhalten):

  • Bist du in deiner Freizeit aktiv?
  • Ist Sport ein wichtiger Teil deines Lebens?
  • Was wird typischerweise bei dir zu Hause eingekauft und gegessen?
  • Wie hast du gelernt mit Stress umzugehen.
  • etc.

Manche der genannten Punkte kannst du verändern, andere sind vorgegeben. 

So kann es beispielsweise sein, dass ein mittelgradig übergewichtiger Mensch in der modernen westlichen Welt als „endomorph“ eingestuft würde.

Setzt man diesen Menschen nun aber auf eine einsame Insel, würde dieser rank und schlank werden.

Gilt er fortan als „ektomorph„? In diesem Fall für die Typisierung wenig Sinn ergeben, wenn sie relativ schnell veränderbar ist.

Dasselbe gilt für jemanden der erst einmal als „ektomorph“ erscheint. Macht dieser nun aber regelmäßig schweres Krafttraining, isst genügend Kalorien und Protein – erscheint er schon bald als „mesomorph„.

Merke: Du kannst dir nie sicher sein, dass ein Mensch nur aufgrund seiner Genetik nur so aussehen kann, wie er aktuell aussieht. 

Daher ist es äußerst schwer an einer Typologisierung in Endo-, Ekto oder Mesomorph festzuhalten.

Zumindest sollte das Verhalten und die Umwelt in die Analyse miteinbezogen werden.

In der Praxis halte ich es für wesentlich sinnvoller mit dem Körperfettanteil (KFA) und Kraftwerten (als indirekte Größe für die Muskelmasse) zu arbeiten. Damit lässt sich am besten ableiten, welche Trainingspläne ideal sind oder welche Ernährung zielführend sein wird.

Zum Beispiel richtet sich der Artikel „Abnehmen, Muskelaufbau, beides? Welches Ziel ist passend für dich? (+ Empfehlungen)“ komplette nach KFA und Kraftwerten.


👋 Willkommen auf Science-Fitness.de - Hier findest du wissenschaftlich fundierte Infos zu Fitness, Muskelaufbau, Abnehmen, Ernährung etc. Ohne Mythen und Dogmatismus.
- Johannes, Biomediziner (M.Sc.) & Trainer der dt. Fitnessleherer Vereinigung

Neu hier? Immer erst mal den kostenlosen "no Bullshit" Fitness E-Mailkurs machen.

Nützliche Tools

Neuester Kommentare

Nils

Als erstes, vielen Dank dafür dass du dein Wissen und so einen Top Plan für uns kostenlos zur Verfügung stellst, much ... lesen

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

Stimmt nicht. Auch, wenn es intuitiv einleuchtend scheint. Man nimmt sowohl mit Low Carb als auch Low Fat Diäten gleic ... lesen

Johannes Steinhart, Biomedizin (M.Sc.) & Trainer des Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung e.V.

Da kann ich dir aus der Ferne keinen seriösen Rat geben. Dazu müsste erst einmal genau klar sein, welche Kräfte auf d ... lesen

🔥 Tipp: Mach zusätzlich zum Lesen der Artikel unbedingt den kostenlosen Fitness-Kurs. In 10 täglichen E-Mails bekommst du dort einen perfekten Einstieg in die Zusammenhänge von Training, Ernährung & Körper.

Die meisten unserer Inhalte sind komplett kostenfrei zugänglich. Willst du unsere Arbeit unterstützen? Hol dir eines unserer Programme (10% sparen mit Code „RENN10“) oder teile unsere Artikel.

So schnell wie möglich Fett verlieren. Als Kickstart und für schnelle Ergebnisse. Wissenschaftlich fundiert, Anti-Jojoeffekt, kein Muskelverlust. 2x Krafttraining pro Woche. Inkl. 3 Trainingspläne. Kein Cardio. Fest integrierte Refeeds und kontrolliertem Diätende.
Langsam aber hocheffizient abnehmen. 1x, 2x, 3x, 4x oder 5x Training pro Woche sind möglich. Cardio optional. Regelmäßige Refeeds & Diet Breaks. Meal-Timing Templates für jede Situation.
Muskeln aufbauen & Fett abbauen – gleichzeitig!
FE-Muskelaufbau (FEM) Als Anfänger optimal Muskeln aufbauen. 3x Training pro Woche + richtige Ernährung.
FE Lifestyle Abnehmen ohne Kalorien zählen & dauerhaft schlank bleiben. Kein festes Training, gewohnheitsfokussiert.

Welches Ziel/Programm ist das Richtige für dich?


Über den Autor

Sample avatar

Johannes Steinhart ist Master of Science (M.Sc.) in Biomedizin & Ernährungswissenschaften sowie Fitnesstrainer der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung (DFLV). Seine Passion ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu Abnehmen, Muskelaufbau und Gesundheit unabhängig, verständlich und praxisnah darzustellen und verbreitete Unwahrheiten zurückzudrängen. Johannes ist Gründer von science-fitness.de (SF) und fitladies.de. Jedes Jahr erreicht er mit diesen Projekten über 2 Mio. Leser. Außerdem ist er Autor von aktuell 6 Büchern. Mehr.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments